Vielfalt im Unternehmen fördern

Erfolg durch Diversity? Von Global Players lernen und kulturelle Vielfalt im Unternehmen fördern

WORTLAND Kommunikationstraining

Der Begriff der Diversity, also der Vielfalt im Unternehmen rückt in den letzten Jahren auch in Deutschland immer stärker in den Fokus. Wie wichtig diese Vielfalt allerdings für den Erfolg der verschiedenen Unternehmen ist und wie Sie davon selber als Unternehmen profitieren, wollen wir hier einmal näher betrachten. Denn nicht nur Großunternehmen profitieren von einer Vielfalt in der Belegschaft. Sieser Effekt zeigt sich auch bei deutlich kleineren Unternehmen.

Diversity: Was ist das überhaupt?

Der Begriff der Diversity ist durchaus missverständlich. Im Bereich der Wirtschaft ist der Begriff eine Bezeichnung für den Anteil weiblicher Mitarbeiter und Führungskräfte im Unternehmen. Vor allem kleinere und mittelständische Unternehmen sind oftmals noch fest in männlicher Hand und bieten weiblichen Führungskräften nur wenig Aufstiegsmöglichkeiten. Größere Unternehmen sind in dieser Hinsicht oftmals deutlich weiter. Sie haben es geschafft einen größeren Anteil an weiblichen Führungskräften zu etablieren.

Hinzu kommt eine weitere Bedeutung des Begriffes Vielfalt. Denn auch Menschen unterschiedlicher Ethnien innerhalb eines Unternehmens tragen, unabhängig vom Geschlecht, zu dieser Vielfalt bei. Dementsprechend wichtig ist es für die meisten Unternehmen, sich auch in dieser Hinsicht möglichst breit aufzustellen. Sie müssen für neue Bewerber und Mitarbeiter offen sein. Betrachtet man allerdings die Landschaft der Unternehmen in Deutschland, so ist dieser Anteil noch immer viel zu gering. Dabei können Unternehmen durch mehr Vielfalt im Unternehmen nachhaltig profitieren.

Welche Effekte durch Vielfalt im Unternehmen können Sie erwarten?

Bei großen Unternehmen und Global Playern zeigt sich bereits sehr deutlich, welche Vorteile sich durch die Vielfalt im Unternehmen ergeben. Hierzu gibt es auch einige wichtige Studien. So hat eine internationale McKinsey-Studie gezeigt, dass die Vielfalt vor allem im Top-Management erheblich zur Profitabilität eines Unternehmens beitragen kann. Bei Unternehmen in Deutschland verdoppelt sich dadurch sogar die Wahrscheinlichkeit überdurchschnittlich profitabel zu sein.

Dabei zeigt sich grundsätzlich ein sehr differenziertes Bild. Denn es werden in dieser Studie nicht nur die reine Führungsebene untersucht, sondern auch die Ebenen darunter. Hier zeigt sich, dass es grundsätzlich in beinahe allen Ebenen eines Unternehmens wichtig ist, die Vielfalt im Unternehmen zu leben und zu fördern. Julia Sperling, McKinsey-Partnerin aus der Frankfurter Zentrale von McKinsey, verdeutlicht:

„Die Förderung von Talenten mit unterschiedlichen Hintergründen, Männern wie Frauen, unterschiedlichen Ethnien und wissenschaftlichen Hintergründen, ist sowohl eine Frage der Gerechtigkeit als auch eine Business-Priorität.“

Hierbei muss sowohl die Vielfalt im Unternehmen als auch die Qualifizierung der einzelnen Mitarbeiter beachtet werden. Nur so kann sich ein Unternehmen dauerhaft erfolgreich aufstellen und sich besser an die Anforderungen des Marktes und der Kunden anpassen. In Zeiten des starken internationalen Wettbewerbs kann es hierbei einen deutlichen Vorteil bieten, sich mit Vielfalt im Unternehmen auf die verschiedenen Herausforderungen einzustellen. Zu homogene Unternehmen gehen aufgrund der schlechteren Anpassungsfähigkeit in diesem Umfeld deutlich schneller unter. Außerdem lassen sie sich nur schwer für den internationalen Wettbewerb neu ausrichten.

Wo liegen die Schwierigkeiten bei Diversity im Unternehmen?

Vor allem für kleinere Unternehmen ist es durchaus schwierig eine solche Vielfalt im Unternehmen zu etablieren. Dies liegt nicht unbedingt an den Widerständen der Belegschaft oder der Führungsetage. Sehr häufig liegt es auch am begrenzten Angebot an Mitarbeitern auf dem Markt. Hier spielt beispielsweise der Standort eine entscheidende Rolle. Es ist somit oftmals nur schwer möglich, sich feste Vorgaben hinsichtlich Vielfalt zu machen, wenn das Angebot des Marktes dies am Firmenstandort nicht ermöglicht.

Hier bringt es auch in der Regel nichts, verkrampft auf eine solche Vielfalt hinzuarbeiten. Es gilt vor allem offen zu bleiben und sich den Möglichkeiten nicht zu verschließen. So findet der Wandel zu mehr Vielfalt im Unternehmen vielleicht deutlich langsamer statt. Er kann dafür aber auf einer soliden Basis wachsen. Reine und hart durchgehaltene Quotenregelungen können hier mehr Probleme schaffen als welche zu lösen. Sind die passenden Bewerber nicht auf dem Markt, ist es nicht sinnvoll eine besser qualifizierte Person nicht einzustellen, nur um gewisse Quoten zu erfüllen.

Vielfalt im Unternehmen muss vorgelebt und strukturiert werden

Vielfalt im Unternehmen bietet also deutliche Vorteile. Doch es genügt nicht allein für die Vielfalt zu sorgen, diese muss sorgfältig aufgebaut und strukturiert werden.

Denn selbst in homogen strukturierten Unternehmen kommt es sehr häufig zu Schwierigkeiten. So tauschen sich etwa Mitarbeiter nicht untereinander aus wodurch keine Teamkommunikation stattfindet. Durch eine zu starke Diversity wird diese Thematik nochmals deutlich verstärkt. Es gilt also die notwendigen Maßnahmen zu treffen, damit diese Probleme nicht auftreten.

Dabei sollte natürlich nicht die Vielfalt im Fokus stehen, sondern die Mitarbeiterkommunikation. Wenn diese gut funktioniert und die Mitarbeiter miteinander und nicht gegeneinander oder aneinander vorbei arbeiten, wird die Vielfalt im Unternehmen viel einfacher akzeptiert. Zudem gilt es diese Vielfalt im gesamten Unternehmen vorzuleben. Wenn sich ein Unternehmen für mehr Vielfalt entscheidet, sollte dies auch für die Führungsetagen gelten. Denn der größte Erfolg stellt sich immer dann ein, wenn alle Bereiche eines Unternehmens von dieser Vielfalt profitieren. Dies gilt genauso für die Führungsetage wie für die einzelnen Teams und Abteilungen.